Freitag, 22. Juni 2012

Ich verlies die Sporthalle, in der wir verabschiedet wurden. Zu sehr war ich abgelenkt mit meinen schmerzenden Füßen - wie hätte es anders kommen sollen hatte ich mir ein paar nicht ganz so schlimme Blasen gelaufen. Halb so wild. Ich umarmte alle, musste Einige trösten, weil sie in Tränen ausgebrochen waren.
Ich ging nachhause. In mein Bett. Schlief ganze neun Stunden.

Heute morgen wachte ich auf, schaute um mich, schaute natürlich auf die Uhr. Jetzt um 11:22 merke ich, dass alles rum ist. Jetzt versteh ich erst, warum gestern alle in Tränen ausgebrochen waren. Unglaublich unrealistisch und komisch ist das. Und jetzt sitz ich hier allein und das macht das nicht einfacher, weil ich mich null ablenken kann. Das ist krank. Wart ihr schonmal in so einer Situation, in der ihr viele viele Menschen verabschieden musstet, die euch so sehr ans Herz gewachsen sind?

Bevor irgendwelche Missverständnisse auftreten - ich werde mich die nächsten Tage nochmal "ablichten lassen", weil das Licht gestern ein bisschen dunkel war und man nicht wirklich was erkennen konnte.

Ich bin übrigens auch auf KEINEM der Bilder zu sehen, nich das ihr da was verwechselt!

Untitled

Untitled

Untitled

Untitled


Kommentare:

  1. wow tolle bilder :)
    du siehst wundervoll aus!

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. ist ja nich so, als hätte ich ganz am anfang gesagt, dass ich mich nochmal ablichte hahahahaaha ich bin auf gar keinem bild zu sehen :D aber danke:)

      Löschen
    2. ups, ich bin dumm :D dankeeeeee

      Löschen
  2. echt schöne Bilder ! :)

    in der selben Situation bin ich auch gerade, aber ich denke Abschied gehört zum Leben... und das hat gerade erst einmal richtig angefangen <3

    AntwortenLöschen
  3. super schöne bilder, gefällt mir! :)

    AntwortenLöschen
  4. Das Mädchen auf den letzten Bildern hätte ich grade fast mit Leighton Meester verwechselt :O.

    AntwortenLöschen